U19 ohne Mühe mit dem nächsten Dreier

U19 ohne Mühe mit dem nächsten Dreier

U19 15.04.2018

Eintracht U19 - MTV Wolfenbüttel 8:1

Landesliga. An diesem Samstag konnte die U19 einen weiteren Schritt in Richtung Niedersachsenliga machen, als man den Tabellenvorletzten MTV Wolfenbüttel empfing. Die Mannschaft vom Trainerduo Gremmes/Tappe wollte nach Siegen gegen BVG Wolfenbüttel (9:1) und gegen die JSG Schöningen (2:1) im dritten Pflichtspiel 2018 den dritten Sieg einfahren. Die Trainer konnten das erste Mal seit dem dritten Spieltag (27.08.2017) auf eine komplette U19 Auswahl zurückgreifen ohne Unterstützung aus der U17 zu erhalten.

Eintracht war von der ersten Minute an das spielbestimmende Team und konnte durch anfängliches Pressing in der sechsten Minute durch Retwan Defli in Führung gehen, der eine schöne Flanke von Tino Kreter über rechts verwerten konnte. Das 2:0 in der 12. Minute erzielten ebenfalls Defli nach erneuter Flanke diesmal über die linke Seite. Northeim lief danach weiterhin das gegnerische Tor an und ließ Wolfenbüttel keine Chance ihr eigenes Spiel aufzuziehen. Die gut aufgelegte Viererkette mit Luca Macke, Nico Weighardt, Enes Köse und Tino Kreter entschärfte die Angriffsversuche mit wenig Mühe. In der 31. Minute konnte Paul Weighardt dann einen vom Torwart nur abgeprallten Ball zum 3:0 in die Maschen schieben. Den 4:0 Halbzeitstand stellte Janne Ahrens nach verwandeltem Foulelfmeter her. Aber auch in der zweiten Hälfte begann die Eintracht mit hohem Druck und erzielte zwei Minuten nach Wiederanpfiff das 5:0 durch Retwan Defli der somit seinen Dreierpack schnüren konnte. Weiterhin verlief das Spiel sehr einseitig, doch ein langer Ball über die Abwehr konnte der MTV Stürmer vor dem herauseilenden Tautermann erreichen und so zumindest den Ehrentreffer erzielen (63.). Kurz darauf gab es erneut Foulelfmeter für Northeim den dieses mal Nils Kern für seinen Sieg beim Elfmeterkönig beim Training schießen. Der Torwart war zwar in de richtigen Ecke, jedoch flutschte ihm der Ball unter der Hüfte durch und es stand 6:1 für die Jungs vom Rhumekanal. Zwei sehenswerte Treffer von Zeidan Turgay in der 72. und 76. Minute stellten dann den 8:1 Endstand her. Auch wenn sich beim 7:1 darüber streiten lässt ob der Ball eventuell im Toraus war, dribbelte Turgay dennoch gekonnt durch die Abwehrreihen. Beim 8:1 startete Turgay beginnend an der Mittellinie einen starken Sololauf den er zur Krönung eiskalt vollstreckte. 

In der nächsten Woche reist die U19 nach Lengede, um dort hoffentlich schon die vorzeitige Meisterschaft unter Dach und Fach zu bringen. Am 21.04 heißt es also Daumen drücken, denn wenn dort der nächste Sieg eingefahren werden kann, könnte Verfolger TuSpo Petershütte theoretisch noch bis zum letzten Spieltag Punktgleich mit der Northeimer Eintracht werden, allerdings nur wenn sie selber alles gewinnen und Northeim alles verliert. Das direkte Duell der beiden steht noch am 26.05 in Northeim an. Nach Lengede lautet das Restprogramm der Northeimer. auswärts gegen den Tabellenachten Sparta Göttingen (05.05), zuhause gegen den Tabellenzweiten TuSpo Petershütte (26.05) und zum Abschluss auswärts beim Tabellendritten VfB Fallersleben (09.06).

TT

FC Eintracht

8 : 1

MTV Wolfenbüttel

Samstag, 14. April 2018 · 14:00 Uhr

Landesliga Braunschweig

Schiedsrichter: Philipp Wille Assistenten: Niklas Röpke, Henrik Traupe

Startaufstellung